Hallstatt wird normalerweise von Touristen fast überrannt, im Sommer wie im Winter. Nicht so aber im Jänner 2021. da war es in Hallstatt fast wie ausgestorben…

 

Der Grund für die Ruhe in Hallstatt ist natürlich der coronabedingte Lockdown. Hotels und Geschäfte sind geschlossen, ausländische Touristen dürfen nicht ins Land, der Tourismus allgemein ist fast völlig zum Erliegen gekommen.
Das merkt man natürlich in Hallstatt besonders stark. Der kleine Ort lebt ja von den in- und ausländischen Touristen, besonders beliebt ist Hallstatt ja bei Touristen aus Fernost, in China gibt es ja sogar eine Hallstatt Kopie.

Einen Parkplatz zu finden ist überhaupt kein Problem

Man merkt es schon bei der Anfahrt dass in Hallstatt derzeit gar nichts los ist. Die Parkplatzsuche ist ja normalerweise echt eine Herausforderung, reist man nicht sehr zeitig am Morgen an kann es mitunter schwierig werden einen Parkplatz zu ergattern.
Im “Coronawinter” ist das aber ganz anders: das große Parkhaus im Ort ist ebenso geschlossen wie einige kleinere Parkplätze, dafür ist der Parkplatz im Umfahrungstunnel nutzbar. Dieser liegt auch perfekt, über eine Stiege ist man in 2 Minuten direkt im Ortszentrum, am Parkplatz selbst gilt zwar eine Kurzparkzone mit einer maximalen Parkdauer von 1,5 Stunden, für einen netten Spaziergang durch Hallstatt ist das aber mehr als ausreichend.

Der Blick vom Parkplatz aus über Hallstatt und den Hallstätter See

Unterwegs in Hallstatt

Eine Besichtigung von Hallstatt ist durch die Abwesenheit der Touristen sehr entspannt. Die Straßen fast menschenleer, man kann also die kleinen Stiegen, die einzelnen Gassen, die schönen Häuser entdecken und fotografieren, niemals sind zu viele Menschen im Bild oder man muss für einen Fotopunkt anstehen. Sogar am Ort der berühmtesten Ansicht von Hallstatt kann man einfach so ein Bild machen und die Aussicht genießen.

Die wohl berühmteste Ansicht von Hallstatt

Das winterliche Hallstatt hat sowieso seinen eigenen Reiz. Der Schnee auf den Bergen, das ruhige klare Wasser des Hallstätter Sees, das alles macht schon eine spezielle Stimmung.
Demgegenüber stehen natürlich die geschlossenen Geschäfte, Restaurants und Hotels, das gibt irgendwie ein trauriges Bild.

Was auch sofort auffällt sind überall die Hinweisschilder an Touristen dass Hallstatt kein Museum ist, ebenso wird darauf hingewiesen dass der Einsatz von Drohnen verboten ist. Man kann also erahnen wie überfüllt der Ort sonst sein muss und “aktiv” die Touristen sein dürften.

Das alles soll aber nicht darüber hingwegtäuschen dass Hallstatt einfach ein wunderbar romantischer Ort ist und auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Hinweis an Touristen
Eine der vielen jetzt einsamen Stiegen zwischen den Häusern
Benediktiner Seifenmanufaktur – Salzkontor
Bräuhaus – Brau-Gasthof
Geschlossenes Café in Hallstatt
Einfach schön
Blick zum anderen Ufer
Blick über den Hallstätter See
Geschlossenes Geschäft
Vereister Wasserfall
Auch direkt im Ortszentrum bei der Kirche kaum Personen zu sehen
Die Kirche von Hallstatt

Weiterführende Links:
Hallstatt.net – Infos zu Urlaub in Hallstatt
Offizielle Website von Hallstatt
Hallstatt – Salzwelten